Mero

Kategorie: Rüden
Tierheim: Private Pflegestelle
Rasse: Podenco x Dogo Argentino Mischling

Geschlecht: männlich

Alter: 18.03.2020
Größe: ca 50cm

Kastriert/Sterilisiert: ja
Bewerbungsformular: hier klicken

30.10.2021

Der anhängliche Podenco x Dogo Argentino Mischlingsrüde Mero wurde am 18.03.2020 geboren und er hat eine Schulterhöhe von ca. 50cm.

Ende März durfte Mero in ein neues Zuhause ziehen. Nach zwei Monaten mussten wir Mero aber zurückfordern, weil die Erziehungs- und Sozialisierungsarbeit leider nicht optimal umgesetzt wurde.

So entwickelte Mero in seinem neuen Zuhause leider eine Unverträglichkeit, vor allem kleinen und auch älteren Hunden gegenüber.

Zum Glück durfte Mero in seine frühere Pflegestelle zurück, wo er wieder in seiner vertrauten Hundegruppe lebt. Diese Resozialisierungsphase hat Mero sehr gut getan und trotzdem ist Vorsicht geboten.

Auch muss weiter mit Mero gearbeitet werden. Er ist schlau und lernt sehr gerne. Es ist unerlässlich eine gute Hundeschule mit Mero zu besuchen, wo ohne Druck gearbeitet wird, denn das gemeinsame Lernen fördert die Bindung.

Sein Geruchssinn ist sehr ausgeprägt und er zeigt, dass er gerne Nasenarbeit machen würde. Daher empfehlen wir, Mero nach einem Erziehungskurs mit Nasenarbeit, wie Suchspielen, Fährten oder Mantrailing zu beschäftigen..

Für den bewegungsfreudigen und lernwilligen Jungrüden suchen wir aktive, hundeerfahrene, konsequente, einfühlsame und geduldige Menschen, gerne auch mit hundeerfahrenen Kindern ab Teenager-Alter.

Seine neuen Menschen dürfen sich auf eine spannende, gemeinsame Zeit freuen. Gerade ein junger Hund braucht ausreichend Beschäftigung und Geduld, darum muss genügend Zeit und Raum für das neue Familien-Mitglied vorhanden sein.

Mero ist gechipt, komplett geimpft (Tollwut und Kombi-Impfung) und kastriert.

Möchten Sie unseren anhänglichen Mero kennenlernen? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

11.08.2021

Ende März konnte Mero in ein neues Zuhause ziehen. Nach zwei Monaten mussten wir Mero aber zurückfordern, weil die Erziehungs- und Sozialisierungsarbeit leider nicht optimal umgesetzt wurde.

So entwickelte Mero in seinem neuen Zuahause leider eine Unverträglichkeit, vor allem kleinen und auch älteren Hunden gegenüber.

Zum Glück durfte Mero in seine frühere Pflegestelle zurück, wo er wieder in seiner vertrauten Hundegruppe lebt. Diese Resozialisierungsphase hat Mero sehr gut getan und trotzdem ist Vorsicht geboten.

Aus diesem Grund suchen wir einen sehr hundeerfahrenen Menschen oder eine sehr hundeerfahrene Familie mit Kindern ab Teenager-Alter. Mero braucht einen Einzelplatz, wo man sich ausschliesslich auf ihn konzentrieren kann.

Auch muss weiter mit Mero gearbeitet werden. Er ist schlau und lernt sehr gerne. Mero ist sehr anhänglich, darum muss genügend Zeit für Mero vorhanden sein.

Wo ist der verantwortungsbewusste, konsequente und einfühlsame Mensch für unseren anhänglichen Mero?

23.02.2021

Heute war die Endkontrolle beim Chirurgen. Es ist alles gut verheilt, die Beweglichkeit optimal und ab Mitte März 2021 muss Mero nicht weiter geschont werden.

Nun ist Mero bereit für seine neue Familie. Wir suchen aktive und hundeerfahrene Menschen für Mero, die ihn nun fördern und mit ihm die Welt entdecken. Kinder in einer evtl. neuen Familie sollten schon etwas grösser sein, denn Mero ist noch etwas ungestüm und springt gerne hoch.

Sein Geruchssinn ist sehr ausgeprägt und er zeigt, dass er gerne Nasenarbeit machen würde. Daher empfehlen wir, Mero nach einem Erziehungskurs mit Nasenarbeit, wie Suchspielen, Fährten oder Mantrailing zu beschäftigen. Wegen seiner Schulter-Operation darf mit Mero kein Hunde-Sport gemacht werden.

Für ein junger Hund sollte genügend Zeit und Geduld vorhanden sein. Am liebsten hätten wir gerne eine Familie auf dem Land für ihn, wo immer jemand zu Hause ist, oder ein neuer Besitzer, der Mero mit zur Arbeit mitnehmen kann.

Mero ist verspielt und verträglich mit anderen Hunden, Menschen gegenüber ist er aber sehr anhänglich und verschmust, darum wünschen wir uns einen Einzelplatz für ihn.

Hier das Video von tierisch am 25.02.2021: https://www.youtube.com/watch?v=uaFUy5_2E-U

21.01.2021

Am Dienstag war die Nachkontrolle beim Tierarzt. Er ist sehr zu frieden mit der Entwicklung und er sagt, dass seine Fortschritte besser sind, als sie zu erwarten waren. Nun darf er wieder mit dem Schwimm-Training beginnen und in 4 Wochen ist die Abschluss-Kontrolle. Mero ist also bereit für ein fürsorgliches und hundeerfahrenes Zuhause...

05.01.2021

Mero hat die heutige Operation gut überstanden. Dr. Béosier konnte die abgelösten und losen Knorpel-Teile aus den beiden Schultergelenken arthroskopisch entfernen. Damit kann nun die entstandene Entzündung abheilen und der Knorpel wir mit Hilfe von Aufbaupräparaten wieder neu und gesund aufgebaut.

In den nächsten 14 Tagen ist schonen angesagt, aber Mero ist bei seiner Pflege-Mama und Therapeutin bestens aufgehoben.

Wir sind von den vielen Spenderinnen und Spendern für Mero überwältigt und wir sind sehr dankbar, dass wir damit die komplette Voruntersuchung und die Operation bezahlen können.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender und natürlich an Sonja und ihre Familie für die liebevolle und professionelle Betreuung.

28.12.2020

Bereits bei der Ankunft fiel dem geschulten Auge der Pflege-Mama, sie ist Tier-Physiotherapeutin, auf, dass Mero's Gang nicht normal ist. Beim Spielen lahmte er dann auch immer schnell und so haben wir uns entschlossen Mero gründlich untersuchen zu lassen.

Mero hat Glück im Unglück, denn nur weil er so früh zur richtigen Pflege-Mama kam, konnte seine Junghunderkrankung diagnostiziert werden. Mero hat Osteochondrose. Es handelt sich um eine ungenügende Knorpelentwicklung bis hin zur Loslösung von Knorpelstücken, welche frei im Gelenk schwimmen (man nennt dies Dissekat; deswegen die Gesamtabkürzung OCD). Vermutlich handelt es sich bei Mero um ein Entwicklungs- und Fütterungsprobleme, das heisst zu wenig und/oder schlechtes Futter während dem Wachstum und wahrscheinlich hat er auch eine ungünstige genetische Veranlagung für diese Erkrankung.

Durch die frühe Erkennung hat sich noch keine Arthrose gebildet und die Prognose für die bevorstehende OP am 05.01.2021 ist günstig. Die Defekte werden dabei arthroskopisch mit einem scharfen Löffel auskürettiert, bis der Knochen darunter sichtbar wird. So besteht die Chance, dass letzterer ein Ersatzgewebe bildet, welches beinahe Knorpelqualität aufweist.

Natürlich bekommt Mero schon jetzt gutes Futter, Schmerzmittel und Knorpelaufbaupräparate, sowie eine Schwimm-Therapie zum Aufbau seiner Muskulatur. Dies zur Vorbereitung der bevorstehenden OP und auch danach bekommt er weiter Physiotherapie, welche ihm hilft wieder ganz gesund zu werden.

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei der lieben Familie Amstad für die liebevolle Betreuung von Mero.

Der Tierarzt sagt, dass er mit dieser Behandlung ein normales, unbeschwertes Leben führen und auch alt werden kann, nur auf Hunde-Sport sollte bei Mero verzichtet werden.

Die OP inkl. Vorbehandlung kostet rund CHF 2'500.- und wir sind froh, wenn wir auf Ihre Unterstützung zählen dürfen.

Wir berichten nach der OP wie es Mero geht.

12.12.2020

Mero ist gut in seiner Pflege-Familie und in einer tollen, bunt gemischten Hunde-Gruppe angekommen.

Er ist ein Energie-Bündel und verspielt, aber das ist für seine knapp 9 Monate auch normal.

Wir lassen ihn nun erst Mal ankommen und berichten in ein paar Tagen wieder über ihn...

18.10.2020

Infos folgen

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht Hunden aus dem In- und Ausland ein neues und glückliches Leben zu ermöglichen. Unser Hauptaugenmerk liegt schon seit vielen Jahren auf der Tötungsstation der Stadt Bilbao, in Spanien.

Die meisten Hunde reisen in einem vom spanischen und deutschen Veterinäramt zugelassenen Tiertransporter nach Süddeutschland, weil einige Hunde im EU-Raum bleiben. Die Listen-Hunde werden geflogen, weil sogar die Durchreise durch Frankreich mit ihnen verboten ist! Alle unsere Hunde-Transporte werden ordnungsgemäss mit dem internationalen Meldeformular Traces gemeldet.

Die Hunde sind selbstverständlich bei Reiseantritt vollständig vorbereitet mit:

  • EU-Pass (Heimtierausweis)
  • Mikrochip
  • allen vorgeschriebenen Impfungen
  • vollständig entwurmt und entfloht
  • aussagekräftige Tests auf Mittelmeerkrankheiten:
    Leishmaniose, Ehrlichiose, Babesiose, Dirofilaria,
    sowie ein zusätzlicher Test auf Giardien

Wenn Sie sich für ein Tier interessieren füllen Sie bitte den Fragebogen aus: Fragebogen

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Ansprechpartnerin Schweiz und Österreich, Vivienne Wetter und Ansprechpartnerin Deutschland, Iris Martini: Ansprechpartner

Herzlichst,

Ihr Arme Pfoten Team